• Basketball
  • Fusball Slide
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Tischtennis

SL16 & 19: U19-Bulls erkämpfen sich Comeback Sieg

Am Sonntag 17.10. ging es auch wieder für unsere Jugendspieler in der Walfersamhalle zur Sache. Unsere Burschen der U16 trafen in der Superliga 16 auf LZ Salzkammergut und unsere U19 Spieler der Basketball Akademie Steiermark bekamen es mit KOS Celovec zu tun.

Den Anfang machten die Jungbullen der U16. Durch mehrere krankheitsbedingte Ausfälle konnten nur 7 Akteure am Spiel teilnehmen und die Jungs mussten ihre Kräfte über 40 Minuten lang gut einteilen. Zu Beginn des Spiels war es ein vorsichtiges Beschnuppern beider Mannschaften, ehe es nach ein paar Minuten richtig los ging. Vor allem die Full Court Press der Gäste machte es den Hausherren schwer einen kontrollierten Spielaufbau zu kreieren. Das erste Viertel ging mit plus 3 an die Oberösterreicher. Durch mangelnden Fokus starteten die Bulls sehr langsam in den zweiten Spielabschnitt. Immer wieder kamen die Gäste durch zweite Chancen zum Korberfolg und auf der Gegenseite war der Korb für die Bulls wie zugenagelt. Jedoch schafften es die Jungbullen durch gute Defensearbeit den Rückstand zu verkürzen und gingen mit 25:31 in die Halbzeitpause.
Der dritte Spielabschnitt gehörte eindeutig den Bullen. Die Gegner wurden zu Fehler gezwungen und in der Offense lief es auch viel besser. Plötzlich waren die Kapfenberg Bulls mit 45:36 in Front. Im letzten Viertel ging den Burschen leider die Kraft aus und LZ Salzkammergut nutzte dies gnadenlos aus und holte Punkt um Punkt auf. Schlussendlich mussten sich die Jungbullen nach hartem Kampf mit 51:61 geschlagen geben. Jetzt heißt es, Spiel gemeinsam analysieren, aus den Fehlern lernen und in den Herbstferien ordentlich trainieren.

NWM Kapfenberg bulls bbas U16 – LZ Salzkammergut              51:61 (25:31)
Beste Werfer Kapfenberg: Breitenberger 20, Reif 17, Brunner 7, Moderer 5,    Jauk 2,  Schickbichler, Wasserrab und Hajdu 0

Gleich im Anschluss ging es mit der U19 Partie los. Nach einem fulminanten Start der Bulls mit 11:4, nahmen die Gäste aus Kärnten eine Timeout und das Blatt wendete sich. Kos agierte sehr aggressiv und laufstark in der Offense sowie in der Defense. Die Kapfenberger hingegen schienen wesentlich unkonzentrierter. Das erste Viertel ging mit 11:21 an die Gäste.
Der zweite Spielabschnitt startete wiederum sehr ausgeglichen. Zuerst hatten die Bulls einen Run, dann wiederum Kos. Nach der Aufholjagd betrug der Rückstand kurze Zeit nur mehr 5 Punkte, aber wie im ersten Viertel konnten die Akademiespieler die Konzentration und Intensität nicht halten und gerieten wieder in einem 10 Punkte Rückstand.
Nach der Halbzeitpause erwartete sich das zahlreiche Publikum in der Walfersamhalle eine fokussiertere Heimmannschaft. Jedoch starteten die Gäste mit so viel Energie und Kampfgeist und überrannten die Bulls regelrecht. Der größte Vorsprung der Kärntner betrug 20 Punkte. Es sah so aus, als ob die Bullen schon aufgegeben haben. Nach einer sehr emotionalen Viertelpausenansprache von Coach Dimitris ging es mit einem 15 Punkte Rückstand ins letzte Viertel. Es hatte den Anschein als hätten beide Teams ihre Einstellung gewechselt. Durch aggressive und konzentrierte Defense gelang den Bulls einen Stopp nach dem anderen. Bei den Gästen klappte nun beinahe gar nichts mehr und die Jungbullen traten wieder als geschlossene Einheit auf.
Durch gutes Ball Movement und einer grandiosen Teamleistung holten die Burschen Punkt für Punkt auf. Zwei Minuten vor Ende dann der Ausgleich durch Yves Höger von der Dreipunktelinie und die Zuschauer konnten es kaum fassen. Die Bullen schafften es wieder die Gegner zu stoppen und dann war es Akademiespieler und Zivildiener David Mlekusch, der die Bulls mit einem Dreier in Führung brachte. Nach einer Timeout gelang es den Gästen den Rückstand auf einen Punkt zu verkürzen. 15 Sekunden vor Ende des Spiels wurde Ex Kos Spieler Maxi Seher bei einem Wurfversuch gefoult und an die Freiwurflinie geschickt. Der 17-jährige Akademiespieler, der auch im Bundesligakader ist, behielt die Nerven und verwandelte beide Freiwürfe. Den letzten Angriff der Gäste konnten die Bulls wiederum abwehren und gewannen nach einem unglaublichen Comeback im letzten Viertel mit 71:68.

NWM Kapfenberg bulls bbas U19 – KOS Celovec          71:68
Beste Werfer Kapfenberg: Zapf 33, Höger 12, Grgic 10, Mlekusch und Seher 6, Ablasser und Kretschmer 2, Riegler, Vasic und Breitenberger 0



Bericht: Kapfenberg Bulls
Bildquelle: Kapfenberg Bulls

SL16 & 19: Viel los am Nachwuchs Wochenende

Am Wochenende durften auch wieder die jungen Bullen aufs Parkett und die ersten Spielminuten in der neuen Saison sammeln!

Am Samstag 9.10. war es endlich so weit. Nach eineinhalb Jahren konnten unsere Jungbullen der U16 wieder ein Heimspiel in der Superliga 16 bestreiten. Zu Gast waren die BC Towers aus Kufstein, die keine Zeit verschwendeten und einen fulminanten Start hinlegten mit 16:7. Nach einer Auszeit erwachten die Bulls aus Kapfenberg schlussendlich und konnten das Spiel drehen. Mit einer guten Defensearbeit und immer besser werdenden Fastbreaks gelang es den Jungs den Vorsprung auszubauen. Pausenstand war 43:29 für die Kapfenberger.
Im dritten Viertel hatten die Jungbullen zwar einen besseren Start, aber die Towers nutzten den schwindenden Fokus der Hausherren und punkteten nach Belieben. Der Vorsprung schmolz und Coach Sascha Sander musste eine Auszeit nehmen, um die Burschen wieder wach zu schütteln. Durch das schnelle Spiel in der Offense, bauten die Bulls ihren Vorsprung wieder aus und konnten das Spiel verdient mit 76:63 gewinnen.

Coach Sascha Sander zum Spiel: „Wir hatten einen holprigen Start, aber meine Jungs kämpften sich zurück und man konnte sehen, welch Potential in dieser jungen Mannschaft liegt. Ich bin stolz auf die Jungs und wir werden weiterarbeiten, um uns Spiel für Spiel zu steigern.“

NWM Kapfenberg bulls bbas U16 – BC Towers Kufstein 76:63 (43:29)
Beste Werfer Kapfenberg: Milic 29, Reif und Breitenberger je 13, Schickbichler 6, Moderer und Hajdu je 5, Brunner 4, Wasserab und Jauk 0



Nach dem U16 Spiel waren unsere Youngstars der U19 an der Reihe. Gegen den Vorjahres Meister der Superliga 19, den Basket Dukes Klosterneuburg wartete ein harter Brocken auf die Jungbullen. Gleich wie die U16 verschliefen die Bulls den Start ins Spiel und die Basket Dukes führten früh mit 11:4. Nach einem Timeout von Coach Sarikas gestaltete sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. Geprägt von einer harten Defense auf Seiten der Bulls und immer wieder schnellen Fastbreaks der Dukes wechselte die Führung ständig, wobei sich keiner der beiden Mannschaften absetzen konnte. Der Pausenstand war 30:32 für die Gäste.
Die zweite Hälfte des Spiels war sehr ausgeglichen. Beide Teams scorten abwechselnd und man startete ausgeglichen ins letzte Viertel. Kapfenberg scorte immer wieder durch die neuen Plays von Neo Coach Dimitris Sarikas und Klosterneuburg konnte mit Fastbreaks immer wieder zu Korberfolgen kommen. In der letzten Minute war es ein Krimi, mit leider besserem Ende der Gäste. Nach einen nicht verwandelten Dreipunkte Wurf der Bulls, konnten die Dukes mit Freiwürfen eine 4 Punkte Führung erzielen. Ein letzter Angriff mit einem erfolgreichen Dreier, war leider zu wenig, nachdem nur mehr 1 Sekund auf der Zeittafel war. Somit gewannen die Klosterneuburg Dukes mit 67:68.

Coach Dimitris Sarikas: "Es war wie zu erwarten ein hart umkämpftes Spiel. Wir konnten uns zum letzten Spiel zwar steigern, jedoch fehlte es uns am Ende des Spiels an Kaltschnäuzigkeit und Routine. Aber es ist auf alle Fälle eine Leistung, auf der wir aufbauen können."

NWM Kapfenberg bulls bbas U19 – Basket Dukes Klosterneuburg         67:68 (30:32)
Beste Werfer Kapfenberg: Zapf 19, Seher 14, Grgic 11, Ablasser 7, Mlekusch und Höger 6, Kretschmer 4, Riegler, Vasic und Breitenberger 0

Bericht: Kapfenberg Bulls
Bildquelle: Kapfenberg Bulls

SL19: Platz 3 im Final Four

Super Erfolg für das Nachwuchsmodell, die Kapfenberg Bulls und die steirische Basketball Akademie - Mit einem hauchdünnen 69:68 gegen UBSC Graz holen sich die Jungbullen am 9. Mai beim Final Four 2020/21 in Graz die Bronzemedaille bei den österreichischen U19 Meisterschaften – ein starkes Lebenszeichen der Kapfenberg Talente!

Nach längerer Durststrecke holen die Kapfenberg Bulls wieder eine Medaille bei österreichischen Meisterschaften – in einem spannenden Final 4 Turnier setzen sich die Obersteier schlussendlich hauchdünn gegen die Akademie Kollegen aus Graz durch und sichern sich die Bronzemedaille.

Semifinale – Samstag 8.5.
Gegen Klosterneuburg liegen die Bulls nach anfänglichem Rückstand lange Zeit in Führung. Doch die Niederösterreicher (die sich am Sonntag souverän den österreichischen Meistertitel holten) machen über 40 Minuten Druck und nützen eine Schwächeperiode der Bulls im vierten Viertel gnadenlos aus.
Mit einem 21:2 Run dominieren sie den letzten Spielabschnitt und ziehen ins Finale ein. Enttäuschte Gesichter natürlich im Lager der Kapfenberer – aber es blieb nicht lange Zeit zum Trauern – denn im Spiel um den dritten Platz warteten die Burschen vom UBSC Graz im Lokalderby.

Bulls Obmann Clemens Ludwar: “Ein Qualitätsbeweis für die steirische Basketball Akademie, dass es die Teams von beiden Standorten unter die Top 4 Teams in Österreich geschafft haben. Da stehen einige Jungs drinnen die wir bald in der Bundesliga sehen werden. Wir bedanken uns in jedem Fall ganz herzlich beim Land Steiermark und der Stadtgemeinde für die Förderung dieses Leistungsbereiches im Nachwuchs, wie auch dem U19 Sponsor Mareiner Holzmarkt. Gratulation aber auch an unser Team – nach vielen Jahren war das jetzt wieder eine Medaille im Top Bewerb des Nachwuchses – wir sind stolz auf die Burschen!“

Spiel um Platz 3 – Sonntag 9.5.
Das kleine Finale gegen Graz verlief über 40 Minuten ausgeglichen – keines der beiden Teams war in einem hochklassigen und immer fair geführten Derby bereit auch nur einen Zentimeter herzuschenken. Erst die Bulls in Front, dann übernahm Graz das Kommando.
Erst eine Umstellung in der Defensive brachte die Kapfenberg Bulls wieder ins Rennen – Punkt um Punkt wurde aufgeholt – die letzten Minuten wurden zu einem wahren Krimi!
Am Ende dann das knappste aller Ergebnisse – der Jubel bei den Bulls ist groß – ein hart erarbeiteter Erfolg nach Monaten immenser Anstrengungen:

U19 Coach Michael Schrittwieser: “Ich bin stolz auf alle unsere Jungs, denn diese Burschen sind als Team gewaltig zusammengewachsen, jeder hat seinen Job bestmöglich erfüllt, und seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Sie haben gelernt, das Basketball ein Teamsport ist und jedes Detail zählt. Wir haben 7 von 8 Spielen auf nationalem Niveau gewonnen – Kompliment, in diese Richtung müssen alle weiterarbeiten!“

Das Team der Kapfenberg Bulls U19 – 3. Platz österreichische Meisterschaften 2021

Lukas Ablasser, Lorenz Breitenberger, Mario Brunner, Daniel Grgic, Gabriel Heigl, Yves Höger, Oliver Kretschmer, David Mlekusch, Markus Moderer, Elias Podany, David Riegler, Maxi Seher, Tarik Smajic, Gabriel Vasic, Miro Zapf

Bericht: Kapfenberg Bulls
Bildquelle: Kapfenberg Bulls

Bulls Nummer 1 bei Nationalteam-Einberufungen

Die vom österreichischen Basketballverband übermittelten Einberufungen zu den Sichtungslehrgängen der U20 bzw. U18 Nationalmannschaft sorgen für Freudenstimmung bei den Verantwortlichen der Basketball Akademie Steiermark!

Wie jeden Sommer veröffentlicht der österreichische Verband im Frühjahr seine Kader für die diversen Nachwuchs Nationalmannschaften – aus Kapfenberg wurden insgesamt sieben Spieler der Sportklasse der Teamsportakademie Kapfenberg in die beiden Teams zur Sichtung geladen – kein anderer Verein Österreichs ist mit mehr Spielern vertreten.

Das freut natürlich den sportlichen Leiter Michael Schrittwieser: “Wir wissen um die Qualität dieser Jahrgänge und haben eine Reihe von Spielern, die eine Chance haben einmal in der höchsten Liga Fuß zu fassen. Für die Jungs soll es Ansporn sein, für uns in der Akademie ist es Bestätigung und Auftrag unsere Arbeit fortzusetzen, bzw. uns Gedanken zu machen wie wir die weitere Entwicklung dieser Generation steuern.“

Vom Standort Kapfenberg wurde folgende Spieler einberufen:
U20     David Vötsch – Elias Podany
U18     Miro Zapf – Lukas Ablasser – Oliver Kretschmer – Maxi Seher – Daniel Grgic



Besonders erfreut natürlich auch der Obmann der Basketball Akademie Steiermark Oliver Freund:“Die steirische Basketball Akademie mit ihrem Sitz in Kapfenberg und einem weiteren Standort in Graz ist in diesen Teams super vertreten – wir sind klar Nummer 1, das bestätigt unseren Weg, auch wenn wir erst am Anfang stehen. Wir werden unseren Weg fortsetzen, unsere Kooperation Kapfenberg-Graz noch weiter verbessern, und dazu schon bald den nächsten Meilenstein präsentieren!“

Vom Standort Graz wurden folgende Spieler einberufen:
U20     Willi Emiohe (Ex-Kapfenberg-Teamsportakademie!)
U18     Lukas Drozdovsky – Albin Balic – Valentin Siegmund – Jonathan Wess

Mit Lyssy Cyla von UBI Graz wurde darüber hinaus eine Spielerin in den Kader der weiblichen U18 Nationalmannschaft berufen. Damit stehen eine Spielerin und 12 Spieler aus der Steiermark im Kader der Nationalmannschaften für die Sichtungslehrgänge die Ende März stattfinden – bleibt mit Spannung abzuwarten wer dann am Ende in den Teams dabei ist – auf jeden Fall stimmt die Richtung in der steirischen Basketball Akademie – ein Danke an alle Beteiligten!

Bericht: Kapfenberg Bulls
Bildquelle: Kapfenberg Bulls

SL19: die Bullen siegen weiter

4. Sieg im 4. Spiel der österreichischen Meisterschaft - mit einem 72:64 Erfolg gegen das starke Team von Kos Celovac setzen die jungen Bullen ihre Serie fort und bleiben in der österreichischen U19 Meisterschaft ungeschlagen!

Mit Kos gastiert eines der Top Teams der U19 Meisterschaft in der Kapfenberger Walfersamhalle. Ab dem ersten Viertel zeigen die jungen Bulls, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen und übernehmen rasch die Kontrolle. Schöne kontrollierte Spielzüge zeichnen das Teamplay der Obersteirer in den ersten Minuten – auch die Dreier fallen in den ersten Minuten. Zwei Mal Miro Zapf, zwei Mal Lukas Ablasser und einmal Maxi Seher – die Würfe aus der Distanz werden sicher versenkt, so steht es nach 9 Minuten 19:10 für die Heimischen. Eli Podany mit sehenswerter Defensive und ein überragender Daniel Grgic am rebound komplettieren die Starting five der Bulls.Stand nach 10 Minuten – 21:14.
Im zweiten Abschnitt beweisen die Gäste ihre Treffsicherheit – so schlägt`s bis Minute 15 vier Mal im Bullenkorb ein und plötzlich schrumpft der Vorsprung auf 29:25.In diesem Viertel hilft ein glänzend disponierter Oliver Kretschmer der immer wieder die offenen Räume unter dem Korb findet. Kurz vor der Pause noch ein Lauf von Kos – bei 41:38 für die Kapfenberg Bulls werden die Seiten gewechselt.
Viertel 3 dann der beste Abschnitt von Kos Celovac – ein ums andere Mal penetrieren sie relativ einfach zum Korb, ein starker Mate Seher sorgt dafür dass der Rückstand schmilzt – bei 57:55 geht`s ins letzte Viertel.
Dort gehen die Gäste sogar kurz in Führung – bei 59:62 schrillen die Alarmglocken bei den Bullen. Dann übernehmen die Routinierten Jungen – angeführt von Spielmacher Miro Zapf das Tempo und spielen clever Angriff um Angriff. Lukas Ablasser trifft zum vorentscheidenden 66:62 und Eli Podany macht den Deckel drauf – sein Dreier zum 69:64 eine Minute vor Schluss sichert den Heimerfolg.



Kapfenberg Bulls BBAS U19  –  Kos Celovac U19        72:64 (21:14 / 41:38 / 57:55)
Werfer: Zapf & Podany je 16 , Grgic 15 (12 Rebounds) , Seher Maxi 11, Ablasser 10, Kretschmer 4

Bericht: Kapfenberg Bulls
Bildquelle: Kapfenberg Bulls

Logo Teamsportakademie MOBILE

logo teamsportakademie teamsportakademie