• Basketball
  • Fusball Slide
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Tischtennis

Int. Ströck ATUS-Graz-Trophy 2022

Von 21-24. April nahmen 8 Schwimmer:innen des KSV-Schwimmvereins an der Internationalen ATUS Graz Ströck Trophy 2022 in der Grazer Auster teil. Die Gelegenheit, sich mit Schwimmer:innen von insgesamt 60 Vereinen aus 9 Ländern (u.a. Slowakei, Tschechien, Slowenien, Deutschland, Italien, Ukraine, Mazedonien und Kroatien) in einem Vergleichskampf zu stellen, war natürlich für die Kapfenberger Athlet:innen etwas Besonderes. Mit mehreren B-Finalteilnahmen und einem A-Finale durch Valerie Flecker war das Wochenende auch absolut erfolgreich!

Von den 8 Schwimmer:innen gehören noch 7 zum Nachwuchsmodell Kapfenberg (Schoppe Max, Schöggl Fabio, Fiedler Marie, Feichter Katharina, Gaugl Elema, Flecker Valerie. Falkner Hannah), nur Snejana Popov schwimmt altersbedingt ausschließlich als AK-Athletin.



Grundsätzlich waren die Voraussetzungen schwierig, da die teilnehmenden Vereine mit ihren besten Schwimmer:innen nach Graz gekommen waren, wie bei internationalen Bewerben üblich. Daher sind die Leistungen der Kapfenberger Athlet:innen durch die Bank hervorzuheben:

Herausragend waren die Teilnahmen von Valerie Flecker im A-Finale (50m Brust) sowie 2x B-Finale (100m und 200m Brust).

Max Schoppe durfte 5x im B-Finale (50m und 100m Schmetterling, 50m und 100m Freistil und 50m Rücken) antreten.

Snejana Popov war ebenfalls 5x im B-Finale vertreten (50m und 100m Freistil, 50m und 100m Rücken, 100m Schmetterling).

Hannah Falkner stand auch 5x im B-Finale (50m, 100m, 200m und 400m Freistil, sowie 50m Schmetterling) und konnte einen 2. + 3. Platz bei den Juniorinnen über in 50m und 100m Freistil ergattern und dabei noch 2 B-Final-Läufe gewinnen.

Jeweils für ein B-Finale konnten sich Elena Gaugl (200m Brust), Fabio Schöggl (100m Rücken), Katharina Feichter (200m Rücken) qualifizieren. Katharina Feichter konnte zudem einen 3. Platz bei den Juniorinnen über 400m Lagen holen.

Bericht: Reinhard Falkner
Bildinfos: KSV-Schwimmverein

Hannah Falkner mit Jugend-Nationalteam in Zypern

KSV-Teamsportakademie-Schwimmerin Hannah Falkner war von 7.-11. April erstmals mit dem Jugend-Kader der OSV-Nationalmannschaft unterwegs. Bei den „Multi Nations“ in Limassol (Zypern) konnte sie sich mit Schwimmerinnen aus 15 Staaten (u.a. Griechenland, Kroatien, Israel, Ukraine) messen!

Eines der Ziele auf der 50-Meter-Bahn war die Verbesserung der eigenen Bestzeiten und der Kampf um Limits für Großevents.
Angetreten war sie über 100m und 200m Freistil (neue persönlichen Bestzeit von 2:10.16 – 200m FS), sowie in der der Mädchen-Staffel über 4x100m und 4x200m Freistil, wo sie den undankbaren 4. Rang erreichen konnten.



Bericht: Reinhard Falkner
Bildquelle: OSV

93 Medaillen bei ASKÖ-Landesmeisterschaften

Am Samstag 2. April wurden im Kapfenberger Hallenbad die Steirischen ASKÖ-Landesmeisterschaften ausgetragen. Die KSV-Nachwuchsmodell-Schwimmer:innen konnten auf der 25-Meter-Bahn erneut überwiegend ihre Bestleistungen abrufen und gemeinsam eine hervorragende Vereinsleistung abliefern. Die Schwimmer:innen sicherten bei insgesamt 6 teilnehmenden Vereinen mit 93 Medaillen (41x Gold, 26x Silber und 26x Bronze) den 1. Platz für den SV Kapfenberg!



Alle 17 Teilnehmenden konnten sich zumindest 1 Medaille bei diesem Schwimmwettkampf abholen. Besonders erwähnenswert waren folgende Leistungen:

Elena Gaugl – Jugendklasse 2 mit gesamt 9 Medaillen (7x Gold, 2x Silber)
Marie Fiedler – Juniorenklasse 1 mit gesamt 7 Medaillen (7x Gold)
Maria Vasic – AK mit gesamt 9 Medaillen (6x Gold, 3x Silber)
Katharina Feichter – Juniorenklasse 2 mit gesamt 8 Medaillen (3x Gold, 2x Silber, 3x Bronze)
Collien Hofstadler – Schülerklasse 4 mit gesamt 9 Medaillen (2x Gold, 4x Silber, 3x Bronze)
Selina Kernegger – Schülerklasse 3 mit gesamt 7 Medaillen (2x Gold, 2x Silber, 3x Bronze)

Samuel Rumpf – Schülerklasse 1 mit gesamt 7 Medaillen (7x Gold)
Max Schoppe – Juniorenklasse 2 mit gesamt 9 Medaillen (5x Gold, 3x Silber, 1x Bronze).
Fabio Schöggl – AK mit gesamt 8 Medaillen (1x Gold, 2x Silber, 5x Bronze)

Bericht: Reinhard Falkner
Bildquelle: SV Kapfenberg

ASKÖ CSIT Qualifikationswettkampf

Wien Floridsdorf war am 19.3. Austragungsort des ASKÖ Qualifikationswettkampfs für die diesjährige CSIT in Oulu Finnland. Entsprechend den maßgebenden Altersklassen war das Nachwuchsmodell Kapfenberg mit 7 Athlet*innen vertreten.

Die sieben KSV-Schwimmer*innen Katharina Feichter, Anja Endthaler, Maria Vasic, Heidi Stradner, Fabio Schöggl, Walter Flecker und Max Schoppe lieferten starke Leistungen und konnten sich somit für die CSIT in Finnland empfehlen. Am Ende eines einwandfrei organisierten Wettkampftages konnten unsere Athlet*innen auf 17 Medaillen (davon 5x Gold, 5x Silber und 7x Bronze) verweisen. Zudem standen zwei Silbermedaillen aus den Staffelbewerben zubuche.



Der Nationen-Wettkampf CSIT ist in Finnland von 24.-28. August geplant. Die starken Leistungen der Kapfenberger Schwimmer*innen schaffen Vorfreude und lassen auf eine Teilnahme hoffen. Die Entscheidung über die Nominierung für das Österreich-Team liegt nun bei den ASKÖ-Verantwortlichen.

Bericht: Florian Maierhofer
Bildquelle: Florian Maierhofer

Hannah Falkner holt 2x ÖMS-Bronze

Von 10-13. März fanden die Österreichischen Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklassen in Rif/Salzburg statt. 5 Athlet*innen des KSV Nachwuchsmodells und der Teamsportakademie konnten sich für diesen Wettkampf qualifizieren – herausragend agierte Hannah Falkner, die über 100m und 200m Freistil jeweils Bronze holte!



Die fünf Schwimmer*innen Hannah Falkner, Elena Gaugl, Collien Hofstadler, Selina Kernegger und Walter Flecker waren für den KSV-Schwimmverein am Start, da sie die Limits für die Österreichischen Hallenmeisterschaften auf der 25-Meter-Bahn in Salzburg erfüllt hatten.

Teamsportakademie-Schwimmerin Hannah Falkner holte ihre 2 Bronzemedaillen über 100m Freistil in 58,90 und 200m Freistil in 2:07,80 in der AK 15.
Zusätzlich schrammte sie über 800m Freistil noch ganz knapp an einer weiteren 3. Bronzemedaille vorbei und errang auf dieser Distanz den undankbaren 4.Platz.

Leider reichte es für die weiteren Teammitglieder nicht für Stockerlplätze, sie konnten aber durchaus persönliche Bestzeiten erreichen und einiges an Erfahrung für die kommenden Wettkämpfe und Aufgaben sammeln.



Bericht: Reinhard Falkner
Bildquelle: KSV-Schwimmverein

Logo Teamsportakademie MOBILE

logo teamsportakademie teamsportakademie